Bergerstr klZwei Mal berichtete der Patriot in jüngster Zeit über Wünsche aus der Politik, den Verkehr auf der Berger Straße zu reduzieren. "Das greift viel zu kurz", so SPD-Ratsmitglied Bernd Kirchhoff, "Wir brauchen hier dringend eine Gesamtbetrachtung auch der umliegenden Anliegerstraßen." Gemeinsam mit Bürgermeisterkandidat Hendrik Henneböhl traf man sich deshalb zum Anliegergespräch.

 

Einhellig begrüßt wurden der von der SPD seinerzeit angeregte Kreisel in Höhe Lönsstraße/Martin-Luther-Ring und auch die Zusage von Straßen NRW, die Fahrbahn in 2021 bis zum Alten Hellweg zu sanieren. "Wir sollten aber Einfluss darauf nehmen, wie diese Sanierung aussieht, sicherlich kann man durch geschickte Maßnahmen die Straße auch noch verkehrsberuhigter und insbesondere für LKW-Verkehr unattraktiver machen, " so Hendrik Henneböhl. Auf jeden Fall solle die Mittelinsel erhalten bleiben, um eine geeignete Querungshilfe zu haben. Weiterhin sollten die Zementwerke und Schotterwerk sensibilisiert werden, ihre LKWs anzuhalten, nicht über Berger Straße zu fahren.

In dem Zusammenhang müsste aber insbesondere auch die Situation an der Lönsstraße nochmals in den Blick genommen werden. Die Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h werde dort definitiv nicht eingehalten und viel Schleichverkehr, der die gro0e Kreuzung umgehen wolle, belaste Lönsstraße und Berger Straße. "Gemeinsam mit dem Kreis Soest sollten wir weitere Verbesserungen ins Auge fassen", so Henneböhl und Kirchhoff, "das wäre auch Ausdruck der Schulwegsicherung, denn die Bushaltestelle auch für das Neubaugebiet Martin-Luther-Ring befindet sich an der Lönsstraße."

Henneböhl abschließend: "Die Gesamtbetrachtung ist mir bei der Problemlage in der Lönsstraße äußerst wichtig. Daher sind mögliche Maßnahmen sauber abzuwägen. Ich möchte nicht, dass der Verkehr einfach über Alter Hellweg und Reddagstraße ausweicht und über die Schillerstraße sich wieder auf dem westlichen Ende der Lönsstraße einfindet. Denn gerade dieser innerstädtische Umgehungsverkehr sucht sich im Zweifel seinen Weg."

   
Copyright © SPD Erwitte 2014 - 2020
Alle Rechte vorbehalten