Kontakt  

   

Facebook  

   
   

Einmütig haben sich die SPD-Fraktion sowie der SPD-Ortsverein Stadt Erwitte für die Westtangente ausgesprochen. Damit weist sie auch die Kritik des Ex-CDU-Ratsmitgliedes Franz Spannan in einem Leserbrief zurück. „Dies ist die einzige Trasse, die realistisch ist, die den Verkehr wirklich aus der Kernstadt und aus Stirpe herausführt und die im Planverfahren schon so weit vorangeschritten ist, dass sie einigermaßen zeitnah umgesetzt werden kann.“ – Und an Franz Spannan gewandt: „Wir sollten uns in Erwitte nicht wieder gegenseitig Knüppel zwischen die Beine werfen. Wenn wir bei der Westtangente Erfolg haben wollen, dann müssen wir über alle Parteigrenzen hinweg zusammenhalten. 95 Prozent aller Erwitter wollen die Westtangente, das muss im Fokus stehen.“

Für die SPD-Fraktion ist hier vor allen Dingen entscheidend, dass nach ihrer Einschätzung der Eingriff in das Vogelschutzgebiet (VSG) nur als geringfügig einzuordnen ist. „Die Trasse verläuft nur am Rande des VSG vorbei, und damit zieht Artikel 6, Absatz 3 der Europäischen FFH-Richtlinie. Dies haben diverse Gutachten, insbesondere von Professor Stüer, ergeben.“ – Und Bernd Kirchhoff und Claudia Stenner ergänzen: „Aus unserer Sicht missbraucht die BI Stirpe den Naturschutz für egoistische Zwecke.“

Ein weiteres Thema der Fraktionssitzung war das Neubaugebiet in Horn. Hier ist die SPD-Fraktion stolz darauf, schon im März 2014 mit einem Antrag den Grundstein für die Neuplanung gelegt zu haben. Die SPD geht davon aus, dass die Bezirksregierung der Verlegung des neuen Baugebietes in die Ortsmitte östlich der Böckumer Straße zustimmen wird und dass man sich auch mit dem Grundstückseigentümer bezüglich eines Kaufpreises und einer städtischen Vermarktung einigen wird.

Positiv äußern sich die Sozialdemokraten auch zum neuen Baugebiet An der Schledde östlich der Berger Straße. „Nach allem, was wir hören, läuft die Vermarktung sehr gut. Und wir sollten alle in Erwitte dafür sorgen, dass Bauplätze und Baugebiete in Erwitte nicht schlecht geredet werden.“

Auch die jüngere Entwicklung in Bad Westernkotten wird von der SPD positiv gewertet. „Nach den Veranstaltungshöhepunkten Bundesschützenfest und 2. Sole- und Moorlauf, bei dem die Vereine und die Bevölkerung Hervorragendes geleistet haben, gelingt es jetzt auch, die wirtschaftliche Entwicklung voranzutreiben. Das Projekt Kurhaus nimmt konkrete Formen an, und auch der Kornspeicher eröffnet am 1. Oktober wieder seine Tore. An weiteren Verbesserungen arbeiten wir mit Ausdauer und Beharrlichkeit.“

   
Copyright © SPD Erwitte 2014 - 2017
Alle Rechte vorbehalten